Über uns

Obwohl wir uns seit Jahren schon flüchtig kannten, war es wie immer der Zufall, der den Grundstein für unsere sportmedizinische Zusammenarbeit legte. Bei der Hochzeitsfeier eines Kollegen haben wir uns stundenlang über sportmedizinische Fragestellungen und Probleme unterhalten und bis spät in die Nacht miteinander diskutiert.

Ziemlich schnell waren wir uns darüber im Klaren, dass wir die Vielzahl unserer Ideen doch bündeln sollten und gemeinsam sportmedizinisch arbeiten könnten. So beschlossen wir, selbst eine Fortbildung zu organisieren. Es entstand die „Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Sportmedizin Oberallgäu“ (AIS). Inzwischen liegen bereits einige Workshops hinter uns und die Reaktionen der Teilnehmer haben uns gezeigt, dass wir etwas von unserer Begeisterung an der Sportmedizin weitergeben konnten.

Auch wenn wir, bedingt durch die neue Weiterbildungsordnung, in unserer Themenauswahl nicht mehr so frei sind wie vor der Einführung des neuen Curriculums, ist es uns dennoch mit Hilfe hervorragender Referenten und vor allem mit unseren wissensdurstigen, diskussionsfreudigen Teilnehmern gelungen, unsere Vorstellung von einer guten Fort- und Weiterbildung beizubehalten.

 

Ulrich Schwarz

Dr. med. Ulrich Schwarz

Neben seiner Tätigkeit als Allgemeinmediziner in Oberstdorf, gilt Ulis Faszination dem Klettersport. Wenn er nicht gerade mit seinen Kindern um die Wette „bouldert“, versucht er sich in den verschiedensten europäischen Sportkletterrouten. Seine langjährige Erfahrungen setzt er in der sportmedizinischen Betreuung zahlreicher Kletterer um. Zusammen mit Kollegen aus Bamberg und Aachen hat er die weltweit erste Studie zum Thema Eisklettern veröffentlicht.


 

Ulrich Schwarz

Dr. med. Florian Porzig

Er hat (sehr zum Leidwesen einiger befreundeter Orthopäden) sein Herz der Allgemeinmedizin verschrieben. Mit praktischen sportmedizinischen Fragestellungen wird er durch seine Tätigkeit als Mannschaftsarzt im Deutschen Skiverband im Bereich Nordische Kombination konfrontiert (und inspiriert). Die besten Einfälle kommen ihm, wenn er als Mittelstreckenläufer selbst seine Runden auf der Tartanbahn dreht oder durch die Oberstdorfer Wälder joggt.